Ätherische Öle – superpotente Pflanzenkraft

Ätherische Öle sind hochkonzentrierte pflanzliche Wirkstoffe. Sie sind beliebt für die Aromatherapie und ein häufiger Vertreter in natürlicher Kosmetik. Weil diese Inhaltsstoffe super komplex sind, gibt es bei der Anwendung aber ein bisschen was zu beachten. Wie du diese Flower-Power sicher einsetzt, verraten wir dir hier.  

 

Ätherische Öle – superpotente Pflanzenkraft | Five Skincare

Photo by John Paul Duhan from Pexels

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle sind die Sprache der Pflanzen. Die kommunizieren über den Duft dieser Signalstoffe, sagen Bienchen „Komm her“ und Fressfeinden „Hau ab!“ Viele dieser Botschaften versteht auch unser Nervensystem. So wirken bestimmte Essenzen belebend, andere beruhigend und so weiter.

🌹 Düfte wirken anders als andere Sinneseindrücke. Sie überspringen einen Verarbeitungsschritt im Gehirn und gehen direkt in das limbische System, das unsere Gefühle und Hormone steuert. Deshalb sind ätherische Öle in der Kosmetik nicht nur Hautsache.

Ihr Duft ist aber nicht alles. Diese hochkomplexen Inhaltsstoffe bringen auch für die Hautpflege besondere Fähigkeiten mit. Die eignen sich allerdings nicht für jede und jeden. Deshalb sehen wir uns hier an, woher ätherische Öle ihre Super-Power haben, was bei der Anwendung auf der Haut zu beachten ist und welche Rolle sie in den FIVE Produkten spielen.

Hochkonzentrierte Multitalente

Ätherische Öle haben in der Medizin eine uralte Tradition, viel länger noch als für kosmetische Zwecke. Jedes einzelne davon besteht aus mehreren hundert chemischen Verbindungen. Sie sind also super komplex und ungeheuer vielseitig. Sie wirken generell antimikrobiell und sind reich an Antioxidantien. Je nach Pflanze können ätherische Öle ausserdem Entzündungen lindern, die Wundheilung fördern, das Hautbild verfeinern und vieles mehr.

☝️ Im Vergleich zu pflanzlichen Basis- und Wirkstoffölen sind ätherische Öle noch viel komplexer und intensiver.

Nur eins können sie nicht: fetten. Im Unterschied zu nährenden Lipiden wie Jojobawachs oder Arganöl, sind ätherische Essenzen superleicht. Sie verfliegen auch schnell. Für Pflegeprodukte werden sie deshalb in Basisölen gelöst. Das hat noch einen anderen Grund, denn pur wären sie viel zu reizend. Was uns zu einer häufigen Frage bringt: Sind ätherische Öle überhaupt gut für die Haut?

Ja, ätherische Öle dürfen in die Hautpflege

Knapp 100 ätherische Öle finden in der Dermatologie Anwendung. Sie sind also alles andere als verboten für die Haut. Trotzdem haben viele Bedenken. Das hat zwei Gründe:

Zu hohe Dosierung

Wer zum Beispiel Teebaumöl pur auf seine Haut gibt – ist ja gut gegen Pickel – tut ihr keinen Gefallen. Dazu sind die Essenzen viel zu scharf. Sie gehören immer grosszügig verdünnt. Bei „fertigen“ Kosmetika ist das bereits der Fall. Bei Eigenkreationen ist Sparsamkeit ein Muss – weniger ist mehr!

👊 Als Faustregel gilt: Auf 1 Schnapsglas (2 cl) Basisöl nur 4 Tropfen ätherisches Öl.

Allergien

Ätherische Öle sind pflanzliche Wirkstoffe, von denen jedes aus bis zu 200 chemischen Bestandteilen besteht. Einige davon können allergen wirken. Die EU hat 26 Allergene definiert, die bei Kosmetika immer separat in der INCI-Liste ausgewiesen sind. So sehen Menschen mit Allergien, welche Produkte sie meiden sollten.

💡 1 Inhaltsstoff, mehrere Allergene, nanu? Ja, kann passieren. Da ätherische Öle so komplex sind, mag ein einzelnes gleich mehrere allergene Bestandteile enthalten. So zum Beispiel unser Neroliöl. Das ist nur 1 Inhaltsstoff, zählt aber 4 auszuweisende Allergene (Linalool, Limonene, Farnesol und Geraniol).

Darf ich in der Schwangerschaft ätherische Öle verwenden?

Ja, aber nicht bedingungslos. Es gibt ätherische Öle, die bestimmte Beschwerden in der Schwangerschaft gezielt lindern. Andere, vor allem sehr anregende, solltest du jetzt aber meiden. Auch die Anwendung spielt eine Rolle. So kannst du sie in Pflegeprodukten und als Duft verwenden, aber nicht innerlich. Wenn du es genau wissen möchtest, wende dich am besten an eine Hebamme mit einer Zusatzqualifikation in Aromatherapie. Sie wird dir genau sagen, welches ätherische Öl du wie und wofür nehmen darfst.

🤰FIVE loves Moms: Unsere Produkte sind allesamt für die Schwangerschaft geeignet. Meine persönliche Empfehlung ist die FIVE Shea Cream mit ätherischem Neroliöl. Sie eignet sich perfekt die Bauch- und Brustmassage und soll – sagen Kundinnen – auch zur Vorbeugung von Dehnungsstreifen helfen.

Sind ätherische Öle etwas für die Babypflege?

Bei Kindern und vor allem Babys raten Experten von ätherischen Ölen eher ab. Wie viel Power in ihnen steckt, ist hier ja schon mehrfach gefallen. Dementsprechend komplex ist ihre Wirkung. Nicht nur auf die Haut, sondern vor allem auf das Nervensystem. Und das befindet sich bei Kindern ja noch in der Entwicklung. Also bloss nicht einfach herumexperimentieren. Wenn schon, dann solltest du dich von Fachpersonen mit spezieller Ausbildung beraten lassen.

Welche ätherischen Öle nutzt eigentlich FIVE?

Wie schön, dass du fragst! Wir setzen auf ätherische Öle aus drei Gründen:

  1. Wegen ihrer Wirkkraft – deshalb ist die Wahl immer perfekt auf das Pflegeziel jedes einzelnen Produkts abgestimmt.
  2. Weil sie konservieren. Und zwar ganz natürlich, was bei unseren minimalistischen Formulierungen wichtig ist.
  3. Wegen des Duftes, denn Hautpflege soll auch die Sinne berühren.

Diese ätherischen Öle findest du in unseren Produkten:

Neroliöl
In FIVE Make-up Entferner und FIVE Shea Cream

Neroliöl ist eines der wertvollsten ätherischen Öle überhaupt. Es wird aus den Blüten des Bitterorangenbaums gewonnen und duftet wie ein mediterraner Garten: frisch, zartsüss, leicht herb. Neben dem Aroma verwenden wir das kostbare Neroli wegen seiner guten Hautverträglichkeit. 
Qualität & Gewinnung: biologisch, Wasserdampfdestillation der Blüten

Lavendelöl 
Im FIVE Gesichtsöl – Trockene Haut

Lavendelöl fördert die Kollagensynthese und damit die Wundheilung. Das unterstützt die Regeneration trockener und beanspruchter Haut. Der Duft des Lavendels ist im Produkt nur ganz zart vorhanden.
Qualität & Gewinnung: biologisch, Destillation der Blütenrispen

Grapefruitöl
Im FIVE Gesichtsöl – Unreine Haut

Seine besonders stark antibakterielle Wirkung hilft Hautunreinheiten einzudämmen. Ausserdem lieben wir den dezenten herb-süssen Duft.
Qualität & Gewinnung: biologisch, Pressung aus der Fruchtschale

Fazit: dufte Wirkstoffe, aber nicht für alle

Halten wir nochmal fest: mit bis zu 200 einzelnen chemischen Verbindungen enthalten ätherische Öle die geballte Pflanzenkraft. Das macht sie so wirkungsvoll für verschiedene Hautbedürfnisse aber auch für die Aromatherapie. Denn durch ihren intensiven Geruch wirken sie eben nicht nur auf der Haut, sondern auch im Gehirn. Wegen ihrer Komplexität sind sie für Menschen mit Allergien mit Vorsicht zu geniessen und für Babys und Kinder eher nichts.

Die meisten anderen profitieren aber von ihren besonderen Fähigkeiten, die immer auf das jeweilige Bedürfnis abgestimmt sein sollten. Beruhigung, Regeneration, Pickel weg? Sag’s deiner Haut durch die Blume. 😉
Deine Anna

PS: Warum Pflanzenkraft einfach schöner pflegt? Hier sind 9 gute Gründe ...

Our Natural Cosmetics

"No cream should have more ingredients than you can count on one hand."

Anna Pfeiffer