Haltbarkeit von Kosmetik: Das solltest du wissen

Nichts hält ewig und genau wie Lebensmittel oder Medikamente haben auch Beautyprodukte ein Verfallsdatum. Aber wie lange ist Kosmetik wirklich haltbar? Und woran erkennst du, ob sie bereits abgelaufen ist? Wir verraten dir, wie lange du deine Kosmetik bedenkenlos verwenden kannst und geben dir Anwendungstipps, um deine All Day Favourites möglichst lange frisch zu halten.

 

Kosmetik haltbarkeit | Five Skincare

Photo by Luriko Yamaguchi

Warum kann Kosmetik schlecht werden?

Kosmetik enthält Fette und Flüssigkeiten, die verderblich sind. Wie Speiseöle in der Küche reagieren auch Fette in Pflegeprodukten mit dem Sauerstoff aus der Luft und werden mit der Zeit ranzig. Die wasserhaltigen Substanzen in Cremes, Seren und Lotions verlieren zunehmend an Flüssigkeit oder werden durch Bakterien verunreinigt. Es sind also vor allem Oxidation, Austrocknung und Keimbelastung, welche Kosmetikprodukten zusetzen und ihre Lebensdauer einschränken.

Wie wird Kosmetik haltbar gemacht?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Kosmetikprodukte möglichst lange haltbar zu machen:

  •  Auf die Zusammensetzung kommt es an

Bereits bei der Rezeptur eines Pflegeprodukts wird die Basis für dessen Haltbarkeit gelegt. Allgemein gilt: Wasserfreie Formulierungen halten länger als wasserhaltige, da Wasser besonders schnell verkeimt. Bei wasserlosen Produkten wird somit die Grundlage für das Wachstum von Bakterien und Keimen entzogen und es müssen ihnen keine Konservierungsstoffe beigemischt werden. Vier von fünf FIVE-Produkten sind daher wasserfrei.

  • Das richtige Behältnis wählen

Die Verpackung spielt bei der Haltbarkeit von Kosmetik eine wichtige Rolle. Bei FIVE benutzen wir Blauglas, das die Durchlässigkeit von UV-Licht hemmt. Um Hautkontakt mit dem Behältnis zu vermeiden und somit die Ansiedlung von Keimen, verwenden wir für die Entnahme der Produkte Pipetten und Pumpspender.

  • Konservierungsstoffe beimischen

Während konventionelle Kosmetik oft mit synthetischen Konservierungsstoffen arbeitet, setzt Naturkosmetik auf natürliche Haltbarmacher, wie einwertige Alkohole. Aber auch der gerne verwendete natürliche Konservator Ethanol (INCI: Alcohol oder Alcohol denat.) hat seine Tücken. Sein grosses Plus: Er ist sehr effektiv, da er so ziemlich alle Bakterien abtötet und keine Allergien verursacht. Seine Schwäche: Ab einer Konzentration von circa 10 % reizt er empfindliche Haut und trocknet sie aus. Deshalb verwenden wir in keinem der FIVE-Produkte Alkohole zur Konservierung.

Es gibt aber noch weitere natürliche Konservierungsstoffe, die ihre Wirkung nicht verfehlen. Konservierende Öle wie Jojobaöl oder Antioxidantien aus natürlichen Pflanzenextrakten wie Rosmarinextrakt wirken, ebenso wie Vitamine, der Oxidation entgegen. Neben dem bereits genannten Alkohol verhindern ätherische Öle mit antibakterieller Wirkung und Fermente auf natürliche Weise, dass es sich Keime und Bakterien in deinen Tiegeln gemütlich machen und sich dort vermehren.

📖 Wenn du mehr über natürliche Haltbarmacher und ihre Wirkungsweise erfahren möchtest, dann empfehlen wir dir unseren Blogpost zum Thema natürliche Konservierungsstoffe in Kosmetika.

Wie lange ist Kosmetik haltbar?

Bei den meisten ihrer Produkte sind Kosmetikhersteller nicht verpflichtet, diese mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zu kennzeichnen. Das gilt lediglich für solche, die ungeöffnet weniger als 30 Monate haltbar sind. Denn auch, wenn kein Verfallsdatum angegeben ist, muss sich herkömmliche Kosmetik laut EU-Richtlinien in ungeöffnetem Zustand 30 Monate lang halten.

Der Tiegel: Das Haltbarkeitssymbol bei Kosmetik

Das ändert sich, sobald das Produkt benutzt wurde. Dann beträgt die Haltbarkeit bei richtiger Lagerung und sachgemässem Gebrauch nach dem ersten Öffnen zwischen 6 und 12 Monate. Kenntlich gemacht wird das durch das Haltbarkeitssymbol für Kosmetika – einem geöffneten Tiegel – in Kombination mit einer Zahl. Ist ein Produkt beispielsweise bis 6 Monate nach dem Öffnen haltbar, erkennst du das an dem Tiegel-Symbol in Kombination mit dem Aufdruck 6M (M=Monate). Bei 12-monatiger Haltbarkeit nach dem Anbrechen stünde entsprechend 12M.

 

Haltbarkeit Kosmetik Symbol Tiegel 6 Monate | Five Skincare

 

Zur Erinnerung: Es handelt sich bei diesen Angaben um ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Das bedeutet nicht, dass ein Produkt nach Ablauf dieser Frist automatisch direkt in der Mülltonne landen muss. Ebensowenig kann die Haltbarkeit in diesem Zeitraum garantiert werden, sollte das Produkt unsachgemäss aufbewahrt oder verwendet werden. Hier gilt es also stets, abzuwägen und zu beobachten, ob und falls ja wie sich das Produkt verändert hat.

Tipp:✍️Notiere mit einem wasserfesten Stift auf der Verpackung, wann du das Produkt zum ersten Mal geöffnet hast, um nicht den Überblick zu verlieren.

Haltbarkeit der gebräuchlichsten Kosmetika

Wie oben bereits erwähnt, hält wasserfreie Kosmetik länger als wasserhaltige, da Wasser die Grundlage für die Vermehrung von Keimen und Bakterien bietet. Hier ein kurzer Überblick über die durchschnittliche Haltbarkeit von den gängigsten Beauty-Produkten, die bereits geöffnet wurden:

  • Wasserloses Make-up kann mehrere Jahre halten, z.B. Puder, Rouge, Lidschatten, Lippenstift.
  • Wasserhaltiges Make-up hält bis zu 12 Monate, z.B. Foundation, Lipgloss, Mascara.
  • Wasserlose Pflegeprodukte halten mindestens 12 Monate, z.B. festes Shampoo, Waschseife.
  • Wasserhaltige Pflegeprodukte sind 6 bis 12 Monate haltbar, z.B. Augen-, Gesichts-, Sonnencremes, Körperlotionen, Seren.

Haltbarkeit von FIVE-Naturkosmetik

Entgegen der häufigen Annahme ist Naturkosmetik nicht automatisch schneller verderblich als herkömmliche Pflegeprodukte. Die Kosmetikverordnung schreibt die Haltbarkeit für alle Produkte vor, egal ob konventionell oder natürlich. Zwar wissen wir nun, dass Kosmetik ungeöffnet mindestens 30 Monate haltbar sein muss. Da wir aber das Herstellungsdatum nicht kennen und die Angabe eines Verfallsdatums auf der Verpackung nicht obligatorisch ist, hilft uns dieses Wissen wenig weiter. Theoretisch könnte das Produkt schon 28 Monate im Regal stehen und wenn wir es schliesslich kaufen, nur noch zwei Monate haltbar sein.

 

Haltbarkeit Naturkosmetik | Five Skincare

Klare Kennzeichnung der Mindesthaltbarkeit

Um diese unsichere Grauzone zu vermeiden und maximale Transparenz zu bieten, machen wir das bei FIVE anders. Unsere Produkte sind mit einem Datum im Format Monat-Jahr (MM.YYYY) versehen, welches das Haltbarkeitsdatum angibt. So kannst du bis auf den Monat genau nachvollziehen, bis wann du dein FIVE-Produkt mindestens verwenden kannst, vorausgesetzt es ist noch ungeöffnet. Ab dem Öffnungstag beträgt die Haltbarkeit dann mindestens sechs Monate, sofern das aufgedruckte Verfallsdatum nicht überschritten wurde. Einzig bei unserer Shea Cream haben wir auf diese Angaben verzichtet, da sie wasserlos und somit länger haltbar als gesetzlich vorgeschrieben ist. Auch diese Info möchten wir euch aber nicht vorenthalten und überlegen, diese in Zukunft aufzudrucken.

Ist abgelaufene Kosmetik schädlich?

Ganz klar: Wir wollen nicht verschwenderisch sein und es kostet uns Überwindung, halbvolle Creme-Behälter und Tuben in den Müll zu schmeissen. Jedoch kann übertriebene Sparsamkeit in diesem Fall unangenehme Folgen haben und nach hinten losgehen. Denn abgelaufene Beauty- und Pflegeprodukte können Hautirritationen, Pickel, Flecken oder Ausschläge bis hin zu Allergien verursachen.

Besondere Vorsicht ist bei Selbstbräuner wegen des Inhaltsstoffs Dihydroxyaceton geboten, der bei zu viel Wärme krebserregende Stoffe abspalten kann. Das gleiche gilt für

Sonnenschutz mit dem synthetischen UV-Filter Octocrylen, der in vielen konventionellen Sonnencremes enthalten ist. Auch der steht im Verdacht, bei zu langer Aufbewahrung krebserregende Wirkung zu entfalten. Bei natürlicher Sonnencreme besteht diese Gefahr nicht.

Auch, wenn es auf den ersten Blick nicht gerade nachhaltig erscheinen mag: Beim Thema Kosmetik solltest du deiner Haut zuliebe ein Auge zudrücken und dich von abgelaufenen Produkten verabschieden. Bei Lebensmitteln tendieren wir schliesslich auch dazu, im Zweifelsfall lieber kein Risiko einzugehen – warum sollten wir also bei unserer Haut eine Ausnahme machen?

Ausserdem gilt wie so oft: weniger ist mehr. Denn mit Kosmetik passiert das gleiche wie in unserem Kleiderschrank: Am Ende greifen wir doch immer wieder zu unserer Lieblingsjeans, von der wir wissen, dass sie bequem sitzt und einen knackigen Hintern zaubert. Kaufe daher lieber weniger und achte dafür mehr auf die Qualität. Dennoch kommt es manchmal vor, dass du dich mit einem qualitativ hochwertigen Pflegeprodukt einfach nicht anfreunden kannst, weil es nicht zu deinen (Haut)Bedürfnissen passt. Dann verschenke es einfach weiter, bevor es im Badezimmerschrank ein einsames Dasein bis zum Verfallsdatum fristet. Wäre doch schade drum!

Woran erkenne ich abgelaufene Kosmetik?

Die Anzeichen dafür, dass deine Pflege eventuell abgelaufen ist, äussern sich auf unterschiedliche Art und Weise und hängen von der Zusammensetzung des Produkts ab. Je nachdem, aus welchen Inhaltsstoffen sie bestehen, können sich Beautyprodukte hinsichtlich Farbe, Textur und Geruch deutlich verändern. Ein ranziger Geruch oder eine unnatürliche Verfärbung sind weitere untrügliche Anzeichen. Dann hilft nur noch eins: Finger weg und ab damit in den Mülleimer. Bleibt nur die Frage: in welchen?

👆 Eine Ausnahme bildet unsere Shea Cream, die wärmebedingt ihre Konsistenz ändern kann, ohne dass dies Einfluss auf die Qualität hat. Dennoch sollte sie vor Wärme und Sonnenlicht geschützt werden, damit sie beim erneuten Aushärten nicht kristallisiert. Das ist auch der Grund für unseren Verkaufsstopp der Shea Cream während der Sommermonate.

Und Tschüss – Abgelaufene Kosmetik entsorgen

Du hast ordentlich ausgemistet und möchtest dich endlich von ein paar «Schrankhütern» trennen, die reif für die Mülltonne sind? Dann jetzt gut aufgepasst, hier kommt unser kleiner Kosmetik-Entsorgungs-Ratgeber:

  1. Ganz wichtig: Die Verpackung zunächst von allen Produktresten säubern. Diese gehören in den Restmüll, NICHT die Toilette hinuntergespült!
  2. Die Verpackung nach Art der Materialien trennen: Plastikverpackungen in den gelben Sack, Glastiegel in den Altglascontainer (nach Weiss- oder Buntglas sortiert).
  3. Aufgepasst bei Sondermüll: Nagellacke oder Haarspraydosen fallen in diese Kategorie und können auf einem Recyclinghof kostenlos entsorgt werden.

📝 Mehr zum Thema Zero-Waste-Kosmetik und Mehrwegsysteme in der Hautpflege gibt es ganz bald auf unserem Blog nachzulesen!

Hygiene ist oberstes Gebot

Unabhängig vom Haltbarkeitsdatum der Kosmetik ist auch deine eigene Sorgfalt gefragt, wenn es darum geht, Cremes, Lotionen und Co. so lange wie möglich unbedenklich nutzen zu können. Ein hygienischer Umgang mit Tuben und Tiegeln ist daher das A und O um zu verhindern, dass sich unerwünschte Keime untermischen oder die Kosmetik austrocknet. Damit deine Pflegeprodukte nicht vorzeitig unbrauchbar werden, solltest du diese vier Fehler tunlichst vermeiden:

Don’ts

  1. Greif nicht mit ungewaschenen Fingern in den Tiegel.
  2. Lass Produkte nicht geöffnet rumstehen.
  3. Setze Produkte keiner Sonneneinstrahlung oder Heizungswärme aus.
  4. Vermeide Hautkontakt bei der Nutzung von Pipetten.

Der letzte Punkt überrascht dich vielleicht, da vor allem in der Werbung häufig gezeigt wird, wie ein Serum mit der Pipette direkt auf die Haut aufgetragen ist. Das mag zwar ästhetisch aussehen, aber hygienisch ist es nicht. Durch den Hautkontakt der Pipette können nämlich Bakterien in das Produkt gelangen, die zu der oben genannten Verkeimung führen und es somit unbrauchbar machen. Befolge daher diese 4 Tipps, um möglichst lange Freude an deiner Kosmetik zu haben:

Dos

  1. Entnimm das Produkt nur mit gewaschenen Händen oder im Optimalfall mit einem sauberen Spatel.
  2. Verschliesse Kosmetik nach jeder Anwendung luftdicht.
  3. Lagere die Produkte an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort.
  4. Gib bei Pipetten das Produkt in die Handfläche bevor du es auf die Haut aufträgst.

Nos cosmétiques naturels

"Aucune crème ne devrait contenir plus d'ingrédients que vous ne pouvez en compter sur une main."

Anna Pfeiffer