Alles geschmeidig: Arganöl gibt reifer Haut neue Spannkraft

Mit der Erfahrung steigen die Ansprüche – so ist es auch bei reifer Haut. Sie hat schon viel geleistet, damit du blendend aussiehst. Ein strahlender Teint ist schliesslich Gold wert, in diesem Fall das «Gold Marokkos». Arganöl pflegt Haut und Haare geschmeidig – das ist bekannt – doch ganz besonders profitiert reife Haut von seiner Wirkung. Wie dieser Beauty-Schatz anspruchsvolle Haut verwöhnt, erfährst du hier.


Alles geschmeidig: Arganöl gibt reifer Haut neue Spannkraft | Five Skincare

Foto: Cooperative_Marjan, CC BY-SA 4.0, keine Änderungen

Arganöl – Beauty-Elixir wie aus 1001 Nacht  

Lebenserfahrung macht schön von innen. Aber mal ganz ehrlich: Das heißt doch nicht, dass wir optisch nichts mehr hermachen möchten … Damit die Haut auch ab den Wechseljahren noch strahlend schön aussieht, ist eine gute Feuchtigkeitsversorgung das A und O. Dazu braucht es neben reichlich trinken auch Hilfe von aussen.

Arganöl ist da ein wahres Multitalent. Das gold-gelbe Argania Spinosa Kernel Oil glättet, macht geschmeidig, schützt vor dem Austrocknen und vor Umwelteinflüssen. Kein Wunder, dass es bei sonnenerprobten Berber-Stämmen als Schönheitselixir und Heilmittel Tradition hat. Und neuere Studien zeigen, dass es selbst reifer, trockener Haut neue Spannkraft verleiht.

Arganöl gibt reifer Haut Feuchtigkeit zurück

Junge Pfirsichhaut ist wie ein neues Kleid: top in Form, strahlende Farben. Aber 100 Mal waschen und der Stoff bleicht aus, wird dünner, verzieht sich. Deiner Haut geht es ähnlich. Sonne, Kälte, Wind und Chemikalien zerren an ihr. Die Hautbarriere regeneriert sich nicht mehr so effektiv und verliert schneller Feuchtigkeit. Der Gehalt an Fettsäuren wie Palmitinsäure, Stearinsäure und Linolsäure sinkt mit der Zeit1 und genau diese Fettsäuren bilden einen wichtigen Bestandteil der Lipidschicht, die gesunde, schöne Haut ausmacht.

Jetzt das Positive: Arganöl ist insgesamt die Ausgeglichenheit in Person. Der Grund ist die ausgewogene Zusammensetzung von Fettsäuren. Unter anderem bringt es hohe Anteile der Linol- und Palmitinsäure mit, die sich mit der Zeit so rar machen. Es verbessert selbst bei nicht mehr so regenerationsfreudiger Haut jenseits der Wechseljahre nachweislich die Hautfeuchtigkeit 2. Die Linolsäure hilft der Haut nämlich, Löcher in ihrer Schutzschicht zu flicken. Der sogenannte transepidermale Wasserverlust (kurz «TEWL») sinkt und der Feuchtigkeitsgehalt steigt (den finden wir in Fachliteratur als WCE für water content of the epidermis).

Arganöl pflegt Gesicht und Körper

Linolsäure ist natürlich nicht der einzige interessante Wirkstoff im Arganöl. Ölsäure wirkt glättend und macht dass es sich angenehm verteilt. Linol- und Palmitinsäure stärken die hauteigene Schutzbarriere.

Meine Top-5-Vorteile von Arganöl sind ganz klar:

  1. Arganöl fördert die Regeneration deiner Haut, indem es sie
    mit essentiellen Fetten versorgt. Besonders wichtig: Linolsäure für reife Haut.
  2. Als zusätzlichen Schutz bildet es einen leichten – nicht klebrigen! – Film, der die natürliche Hautbarriere verstärkt.
  3. Es reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der Haut für neue Spannkraft und ein straffes Erscheinungsbild.
  4. Ceramide beruhigen empfindliche und strapazierte Haut und hemmen Entzündungen2. Wenn deine Haut gereizt ist oder juckt, ist das ein unheimlich angenehmer Sofort-Effekt.
  5. Seine besondere Kombination an Phytosterolen wirkt gegen oxidative Prozesse und fördert die Zellerneuerung. Das macht Arganöl besonders geeignet für reife Haut.

Für extra Pflege Arganöl mit Sheabutter mischen  

Besonders bei der Pflege reifer Haut sind Arganöl und Sheabutterein Power-Duo. Zusammen liefern sie hohe Anteile schützender Fettsäuren, wie feuchtigkeitsregulierender Linolsäure (Arganöl) und Stearinsäure (Sheabutter), die vor Umwelteinflüssen abschirmt. Sie bilden ausserdem einen wesentlichen Bestandteil des natürlichen Lipidmantels der Haut. Durch den geringen Spreitfaktor der Sheabutter hat deine Haut an dieser Mischung richtig lange Freude.

☝️Tipp: Eine ausgewogene Mischung von Sheabutter und Arganöl liefert dir übrigens die FIVE Shea Cream. Sie rundet das Ganze noch mit regulierendem Jojobaöl ab und verschmilzt mit der angefeuchteten Haut.

 

Was solltest du beim Arganöl Kaufen beachten?

Arganöl wird traditionell in aufwändiger Handarbeit direkt in Marokko hergestellt. Dazu werden die Samenblättchen gemahlen und tagelang mit Wasser zu einem goldigen Öl gerührt. Mittlerweile gibt es auch kaltgepresstes Öl, das maschinell hergestellt wird. An der Wirkung ändert sich dadurch eigentlich nichts, weil die Samen beide Male nicht geröstet werden.

Kaltgepresste Arganöle haben allerdings einen eher säuerlichen Geruch. Den finden viele nicht so angenehm, weshalb häufig desodoriertes Arganöl verwendet wird. Dazu wird das Öl bei sehr hohen Temperaturen mit Wasserdampf durchströmt, um die Geruchsstoffe praktisch wegzublasen. Allerdings sind bei solchen Temperaturen auch viele pflegende Eigenschaften vom Winde verweht. Eine elegantere Lösung ist es, ihm ein duftiges ätherisches Öl an die Seite zu stellen. So haben wir es bei der FIVE Shea Cream mit Arganöl gelöst.

Warum Bio-Arganöl einfach noch besser pflegt

Kaltgepresst und naturbelassen ist für FIVE keine Frage. Doch wir gehen noch einen Schritt weiter und nehmen Öl aus biologischem Anbau. Mit der Bio-Qualität kommen alle guten Wirkstoffe auf deine Haut und du minimierst gleichzeitig die Belastung durch Pestizide. Das ist nicht nur gut für dich, sondern auch für die sensiblen Ökosysteme. Klar, alles Gute hat seinen Preis, aber wenn dafür auch in Zukunft alles summt und brummt, sind die paar Franken doch gut investiert, oder? Und mit dem ein oder anderen Coffee-to-Go weniger sind die ruck-zuck wieder drin.

Arganöl ist nicht preiswert, aber seinen Preis wert

Arganöl gehört zu den kostspieligen Kosmetikzutaten. Je nachdem, wie viel von dem guten Zeug tatsächlich in deinem Pflegeprodukt drin ist, schlägt sich das natürlich im Preis nieder. Schon vor dem Blick auf die INCI-Liste gibt der dir also schon einen Wink, ob Arganöl nur in homöopathischen Dosen enthalten oder ob es eine Grundzutat ist. Für 1 Liter reines Arganöl braucht es immerhin rund 30 Kilo Beeren. Und die wachsen weltweit nur in einer bestimmten Gegend Marokkos.

Eine knappe Kostbarkeit also. Aber gerade für die Pflege reifer Haut leistet Arganöl ganze Arbeit, weil es ihr mehr Feuchtigkeit verleiht. Deshalb gebe ich ganze Five von 5 Punkten für die Pflegewirkung.

🌿 Bei all den Beauty-Ölen siehst du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr? Unser kleines Öl-Lexikon erklärt dir, wie die beliebtesten Pflegeöle wirken und wofür sie gut sind.

Unsere Naturkosmetik

«Keine Creme sollte mehr Inhaltsstoffe haben, als du an einer Hand abzählen kannst.»

Anna Pfeiffer