Die richtige Hautpflege im Herbst

Das Wetter schlägt um und der Winter steht vor der Tür. Muss ich meine Gesichtspflegeroutine ändern? Kurz gesagt: Ja. Brauche ich dafür weitere Produkte: Nicht unbedingt!

 

Die richtige Hautpflege im Herbst | Five Skincare

Deshalb verändert sich die Haut im Herbst

Saisonwechsel können für die Haut manchmal etwas schwierig sein. So zeigen sich im Herbst nach den ersten kalten Tagen vermehrt Trockenheitsfältchen, die Haut fängt an zu spannen oder zeigt schon einen blassen Teint. Machen wir uns nichts vor, die kalten Monate des Jahres sind für die Haut eine Herausforderung. Woran liegt das?

  • Sinkende Luftfeuchte in Innenräumen: Mit den kalten Tagen draussen verringert sich die relative Luftfeuchte drinnen. Das wirkt sich unmittelbar auf die Haut aus. Sie gibt vermehrt Feuchtigkeit nach aussen ab und trocknet aus.
  • Verengte Blutgefässe in der Haut: Sind wir draussen an der Kälte, fokussiert sich unser Körper auf die Erwärmung seiner Körpermitte. Dazu verengen sich die Blutgefässe der Haut, was zu einem verschlechterten Nähr- und Sauerstofftransport in die äussersten Hautschichten führt. Die Haut wirkt blass und fahl.
  • Verringerte Talgproduktion bei Kälte: Unsere Haut produziert ihre ganz eigene Creme, um sie geschmeidig und elastisch zu halten: Talg. Sobald wir jedoch an der Kälte sind, nimmt die Talgproduktion ab, vorhandener Talg wird zäher und kann dadurch die Hautoberfläche nicht mehr so gut überziehen. Die Haut verliert an Eigenschutz und wird anfälliger für Reize wie Temperaturwechsel oder eisiger Wind.

Wir fassen zusammen

Im Herbst und Winter sinkt der Feuchtigkeitsgehalt der Haut, sie ist weniger gut durchblutet und produziert weniger Talg. Ich vermute, du kannst dir gut vorstellen, dass dies zu Hautproblemen führen kann, vielleicht betreffen sie dich gerade. Zwei gute Nachrichten: Erstens passt sich deine Haut mit der Zeit den wechselnden Gegebenheiten an. Kein Grund also, den ganzen Herbst zu Hause zu hocken. Und zweitens kannst du mit der passenden Pflegeumstellung deine Haut unterstützen und die negativen Effekte deutlich verringern.

Muss ich meine Gesichtspflegeroutine im Herbst ändern?

Die Routine solltest du ändern, die Produkte jedoch nicht unbedingt. Dazu gleich unten mehr. Was aus den vorherigen Abschnitten klar wurde, ist, dass die Haut mehr Schutz braucht. Und Schutz in Form von Pflege kommt durch lipidhaltige Produkte, also Gesichtsöle und Gesichtsbalsame.

Die Fettsäuren in diesen Hautschmeichlern ziehen deiner Haut quasi ein Wintermäntelchen an und sorgen für:

  • Weniger Feuchtigkeitsverlust: Die Pflanzenöle schirmen die Haut leicht ab (wirken okklusiv) und verhindern, dass deine Haut Feuchtigkeit nach aussen verliert.
  • Mehr Lipide für deine Haut: Die Fettsäuren in Pflanzenölen sind den Lipiden deiner Haut verwandt. Sie gliedern sich in deine Hautbarriere ein und sorgen für Geschmeidigkeit und Schutz und verringern die Trockenheit der Haut.

Der Fokus der Pflege in den kalten Wintermonaten liegt also auf Gesichtsölen, Körperölen und Balsamen und dahingehend solltest du deine Gesichtspflegeroutine anpassen.

Wenn du bereits FIVE Produkte nutzt, dann musst du dir vielleicht nicht mal ein neues Produkt für den Herbst kaufen und wirst bereits die Vorzüge der Kombination von zwei Produkten kennen: Die Reichhaltigkeit (sprich das Verhältnis von Öl zu Wasser im Produkt) lässt sich individuell den Bedürfnissen der Haut und dem Wetter anpassen. So musst du keine speziellen Winter- und Sommerprodukte kaufen, sondern hast immer die passende Pflege zur Hand.

Dazu wählst du das passende Gesichtsöl oder die Shea Cream aus und kombinierst dieses Produkt mit dem feuchtigkeitsspendenden Gesichtsserum.

Die Anwendung ist ganz einfach: Trage zuerst das Gesichtsserum auf deine Haut auf, gefolgt vom Gesichtsöl oder der Shea Cream, die du direkt danach auf die noch feuchte Haut gibst. (Du kannst auch beide Produkt in der Handfläche mischen und zusammen auftragen, so wie es dir lieber ist.) Einziger Unterschied in der Anwendung im Vergleich zur warmen Jahreszeit: Während du im Sommer viel mehr Gesichtsserum verwendet hast, kommt nun mehr vom Gesichtsöl zum Einsatz, das Verhältnis pendelt sich etwa bei 50:50 ein. Bitte kombiniere aber so, wie es sich für deine Haut gut anfühlt. Es gibt keine absolute Tropfen-Menge-Empfehlung, jede Haut ist anders. Probiere es aus und finde für dich die Balance.

Hier der Einfachheit halber eine Übersicht der geeigneten Produkte für die Hautpflege im Herbst:

 

Wähle eines dieser Produkte:

Bei trockener, reifer oder empfindlicher Haut: FIVE Gesichtsöl – Trockene Haut.

Bei sehr trockener oder reifer Haut und dem Gefühl, dass es in puncto Reichhaltigkeit nie genug sein kann: FIVE Shea Cream.

Bei normaler Haut, Mischhaut und bei fettiger Haut: FIVE Gesichtsöl Balance.

&

Kombiniere es mit:

FIVE Gesichtsserum. Es spendet Feuchtigkeit durch Rosenwasser, das durch Hyaluronsäure und Glycerin auf der Haut gebunden wird, sodass die Haut über einen längeren Zeitraum gut hydriert bleibt. Es ergänzt die lipidhaltige Pflege ideal, da diese selbst keine Feuchtigkeit spenden kann. Geeignet für alle Hauttypen.

So maximierst du den Effekt der Hautpflege im Herbst

Wir wissen alle, dass Wasser quasi Schmiermittel für Prozesse im Körper ist und diese einfach besser ablaufen, wenn genügend davon vorhanden ist. Auch wenn du mit Wasser und ungesüsstem Tee nicht direkt deine Haut aufpolstern kannst, so unterstützt eine grosszügige Flüssigkeitszufuhr die Zellfunktionen der Haut. Nebst der ausreichenden Trinkmenge kannst du die Haut mit einer gesunden Ernährung mit viel verschiedenem Gemüse, Nüssen und Saaten, Proteinen aus Hülsenfrüchten und langsamen Kohlenhydraten unterstützen. Zu guter Letzt können nachfolgende Hautpflegetipps helfen, deine Haut noch besser durch den Herbst zu bringen.

Gesichtsmassagen für die Durchblutung

Gesichtsmassagen sind in der kalten Jahreszeit hoch im Kurs. Sie erhöhen die Durchblutung der Haut, was für eine bessere Versorgung mit Nährstoffen von innen sorgt. Gleichzeitig können Pflegeprodukte intensiver wirken, wenn sie in Kombination mit einer Gesichtsmassage aufgetragen werden. Hier findest du eine Anleitung zu einer ausführlichen Gesichtsmassage. Eine Möglichkeit für die tägliche Massage bietet dir die Ölreinigung mit unserem Make-up Entferner, die ich dir sehr ans Herz legen möchte.

Gesichtsmasken gegen Knitterfältchen

Ich ermuntere euch immer dazu, Hautpflegeprodukte sparsam anzuwenden, um überpflegte Haut zu vermeiden. Hier kommt die Ausnahme: Manchmal zeigt uns die Haut beim Blick in den Spiegel, dass sie gerne etwas extra Liebe möchte. Zeigen sich kleine Knitterfältchen, sie sonst nicht da sind, ist es Zeit, der Haut eine Maske zu gönnen. Wenn du stressige Phasen durchmachst oder sehr wenig geschlafen hast, kennst du dies bestimmt. In diesen Momenten hilft es, die Haut kurzzeitig mit so richtig viel Pflege zu verwöhnen, damit sie ihr Defizit ausgleichen kann.

So gehts: Achte darauf, dass dir nicht die Haare ins Gesicht fallen, ansonsten ist danach Haarewaschen angesagt. Trage nun reichlich Gesichtsserum auf das frisch gewaschene Gesicht auf, direkt gefolgt von einer grosszügigen Portion Shea Cream. Massiere dein Gesicht mindestens zwei Minuten lang liebevoll und lasse danach die Kur für circa 15 Minuten einwirken. Die überschüssige Pflege kannst du mit einem Kosmetiktuch abtupfen.

🍂 Nun wünsche dir goldene Herbststunden mit einer gut geschützten Haut.
Deine Anna

Unsere Naturkosmetik

«Keine Creme sollte mehr Inhaltsstoffe haben, als du an einer Hand abzählen kannst.»

Anna Pfeiffer